Die vom Parteivorstand zur Gestaltung der SP-Nationalratsliste eingesetzte Personalfindungskommission hat ihre Arbeit heute beendet. Sie schlägt neben der bisherigen und erfolgreichen SP-Nationalrätin Silva Semadeni als Spitzenkandidatin vier weitere Persönlichkeiten vor: Beatrice Baselgia (Domat/Ems), Hanna Bay (Schiers), Jon Pult (Chur) und Andreas Thöny (Landquart). Der Nominationsparteitag vom 31. Januar 2015 wird die Vorschläge beraten und hat das letzte Wort. Die Reihenfolge der Listenplätze zwei bis fünf wird durch den Parteitag bestimmt.

Am 18. Mai 2014 gewann die SP Graubünden die kantonalen Wahlen und fuhr mit 15 Sitzen das historische Bestresultat ein. Die zahlreichen Abstimmungserfolge (u.a. Olympia, Kohle-Initiative) haben Früchte getragen. Bei den bevorstehenden nationalen Wahlen soll der Aufwärtstrend fortgesetzt werden. Die SP Graubünden will zulegen. Um das zu erreichen, hat der Parteivorstand eine Personalfindungskommission (PFK) damit beauftragt,
einen möglichst starken Vorschlag für die Listenzusammensetzung zu erarbeiten. Diese schlägt nun neben der bisherigen Nationalrätin Silva Semadeni vier weitere profilierte SP-Persönlichkeiten vor:

o Die Emser Gemeindepräsidentin und Grossrätin Beatrice Baselgia (58),
o die Schierser Grossratsstellvertreterin und ehemalige Präsidentin der Bündner JUSO Hanna Bay (22),
o den SP-Präsidenten und Grossrat Jon Pult (30) aus Chur und
o den SP-Fraktionschef im Grossen Rat und Kirchenratspräsident Andreas Thöny (47) aus Landquart.

Die PFK ist überzeugt, eine äusserst starke und bezügliche Alter, Geschlecht und Sprache sehr ausgewogene und vielfältige Liste vorzuschlagen. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass der Listenvorschlag eine Frauenmehrheit aufweist und mit drei romanisch- und zwei italienischsprachigen Kandidaturen die Dreisprachigkeit Graubündens optimal abgebildet ist.

Der Nominationsparteitag der SP Graubünden vom 31. Januar 2015 in Chur wird den Vorschlag der Personalfindungskommission beraten und per Wahlverfahren die Listenplatzierungen zwei bis fünf vornehmen. Die bisherige Nationalrätin Silva Semadeni ist als Spitzenkandidatin auf dem Listenplatz eins gesetzt. Die Kommunikation der Wahlziele erfolgt ebenfalls am Nominationsparteitag.

-> Hier geht’s zur Medienmitteilung und zum Steckbrief der vorgeschlagenen KandidatInnen.